Navigation und Service

Senckenberg: Warum handeln wir nicht, obwohl wir so viel wissen?

Anfang 27.02.2019 19:15 Uhr
Ende 27.02.2019
Dauer 1 Abend
Veranstaltungsort Frankfurt am Main

Seit den Ursprüngen der heutigen Umweltbewegung wurde einiges erreicht, enormes Wissen angesammelt, in Teilbereichen wurden auch bereits Verbesserungen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit erzielt. Wir wissen seit Langem, dass unser Lebensstil und die Wirtschaftsform, die ihn ermöglicht, systematisch Naturressourcen übernutzen, und dass die Folgen dieser Übernutzung unsere Zukunftsfähigkeit gefährden. Aber die dringend nötige gesellschaftliche Transformation, mit der wir eine nachhaltige Zukunft der Menschheit erreichen könnten, ist noch nicht in Sicht. Die Trägheit unserer mentalen Infrastruktur und die Verlockung, weiter in der Komfortzone zu bleiben, machen das vorhandene Wissen praktisch irrelevant. Fast 30 Jahre sind seit dem ersten globalen Klimagipfel in Rio vergangen – wie viel hat sich seitdem im Bewusstsein der Bevölkerung und der verschiedenen gesellschaftlichen Stakeholder getan? Welchen Stellenwert haben umweltrelevante Einstellungen für umweltgerechtes Verhalten? Wie lassen sich die dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungsprozesse einleiten und befördern?

Vortragsreihe Bedrohte Vielfalt - Symbolbild Quelle: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Podiumsgäste:

  • Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, und Vizepräsidentin der Leibniz-Gemeinschaft
  • Prof. Dr. Thomas Potthast, Professor für Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften, Universität Tübingen
  • Ulli Nissen, Mitglied des Deutschen Bundestages, Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Carsten Kratz, Senior Partner und Deutschland-Chef, Boston Consulting Group

Dies ist die Abschlussveranstaltung der Vortragsreihe „Bedrohte Vielfalt – Der Artenschwund und seine Folgen“, die sich mit dem weltweiten Rückgang der Tier- und Pflanzenarten, seinen Ursachen und möglichen Lösungsansätzen beschäftigt. Dabei stehen nicht nur einzelne Artengruppen oder Lebensräume im Fokus, sondern auch gesellschaftliche Hintergründe und globale Zusammenhänge.

Die Vortragsreihe wird in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt veranstaltet. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Lesen Sie dies und mehr auf den Seiten der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (Kontakt, weitere Termine der Vortragsreihe, …)

Adresse

SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung
Hörsaal
Arthur-von-Weinberg-Haus

Robert-Mayer-Straße 2
60325 Frankfurt am Main

Diese Seite