Deutsches Klimaportal - Klimadienste für Deutschland

15.08.2014

Klimawandel und Anpassung in Kommunen - Zweiter Workshop zur Umsetzung des GFCS in Deutschland

Die Entwicklung weiterer nachhaltiger Klimadienstleistungen für Kommunen zum Klimawandel und zur Klimaanpassung ist ein Ziel der nationalen Umsetzung des Globalen Rahmenwerks für Klimadienstleistungen (englisch Global Framework for Climate Services, GFCS) in Deutschland. Hierzu bot der Fachworkshop vom 24.06.2014 eine Plattform zum intensiven Austausch zwischen Anbietern und Nutzern dieser Klimadienstleistungen. In der Diskussion mit allen Teilnehmern wurde aber auch offenbar, wie unterschiedlich die Themenfelder und Schwerpunkte der Aktivitäten bei den Kommunen im Kontext Klimawandel sind. Daraus ergeben sich entsprechend spezifische Anforderungen an die Anbieter von Klimadienstleistungen und an die Koordination dieser Angebote auf nationaler Ebene, die der Deutsche Wetterdienstes im Rahmen des GFCS übernommen hat. Wichtig ist neben der Bereitstellung von Klimainformationen auch die Verfügbarkeit von Experten als Ansprechpartner, um den Nutzern eine nachhaltige Beratung zur Bewertung der Klimainformationen zu ermöglichen. „Die Kommunen stehen in unterschiedlichsten Themenfeldern vor Entscheidungen mit teilweise strategischen Zeiträumen, was die Bedeutung der adäquaten und auch persönlichen Beratung entsprechend hervorhebt“ resümierte DWD-Vizepräsident Dr. Paul Becker.

Prof. Dr. Hans von Storch (Helmholtz-Zentrum Geesthacht - HZG) auf dem Workshop 
Quelle: DWD 2014 Prof. Dr. Hans von Storch (Helmholtz-Zentrum Geesthacht - HZG) auf dem Workshop Quelle: DWD 2014

Zum zweiten Workshop zur nationalen Umsetzung des Globalen Rahmenwerks für Klimadienstleistungen begrüßte der Vizepräsident des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Dr. Paul Becker rund 100 Gäste am 24. Juni 2014 in der DWD-Zentrale. Zu den Teilnehmenden gehörten im Wesentlichen Vertreter von zahlreichen Gemeinden und Städten, aber auch von Bundes- und Landesbehörden sowie Universitäten, die in Anpassungsfragen an den Klimawandel tätig sind. Auch Vertreter der Wetterdienste aus Österreich und der Schweiz nahmen an dem Workshop teil.

Zur Erinnerung: Das Globale Rahmenwerk für Klimadienstleistungen GFCS wurde auf der Weltklimakonferenz 2009 initiiert und seine Implementierung ist nach der formalen Zustimmung auf dem Sonderkongress der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) im Herbst 2012 eines der wichtigsten Vorhaben der WMO. Vereinfacht ausgedrückt stellt das GFCS letztendlich eine Wertschöpfungskette von den Klimabeobachtungen über das Klimamonitoring und den Klimaprojektionen bis hin zu den Entscheidungsprozessen für Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel dar. Des Weiteren ist die Unterstützung der Entwicklungsländer in allen klimarelevanten Fragen Teil des GFCS.

Bereits 2011 war der DWD als Koordinator für die nationale Implementierung des Rahmenwerkes in Deutschland im Rahmen des von der Bundesregierung verabschiedeten Aktionsplanes Anpassung (APA) nominiert worden.

Lesen Sie mehr zum 2. Workshop zur nationalen Umsetzung des GFCS (PDF, ca. 1,6 MB)

Die Vertreter der Städte, Gemeinden und Landkreise in der Diskussion 
Quelle: DWD 2014 Die Vertreter der Städte, Gemeinden und Landkreise in der Diskussion Quelle: DWD 2014

Weitere Informationen zu GFCS:

  • hier im Deutschen Klimaportal unter "Philosophie" und unter "Themen"
  • auf der GFCS-Homepage der WMO: http://www.gfcs-climate.org/ (in Englisch, weitere Sprachen verfügbar)

Vorträge und Tagesordnung des 2. Workshops zur nationalen Umsetzung des GFCS "Klimawandel und Anpassung in Kommunen" am 24.06.2014:


Zusatzinformationen

Nachrichten aus dem Bereich Sektorübergreifend

Extreme Hitze und Dürre: Kaskadenartige Folgen systematisch bewerten11.08.2022

Gleichzeitige extreme Hitze- und Dürreereignisse wirken sich auf unterschiedliche Bereiche aus – …

Erfolgreiche Unternehmen setzen sich Klimaschutzziele09.08.2022

Die Universität Trier hat 444 mittelständische Betriebe zu ihrer geplanten Reduzierung von CO2

Minister Oliver Krischer: Klimakrise wird in Zukunft für mehr Hitze-Tage auch in Nordrhein-Westfalen sorgen08.08.2022

Neues Förderprogramm für Hitzeaktionspläne aufgelegt – Maßnahmen sollen insbesondere ältere und …

Weniger Regen im Wald: Amazonas-Gebiet noch weniger trockenresistent als angenommen 04.08.2022

Für jeden dritten Baum, der im Amazonas-Regenwald vertrocknet, stirbt ein vierter Baum - auch wenn …

Mehr als eine Nummer: Die Vögel der Zukunft 03.08.2022

Auswirkungen des Klimawandels auf die regionale Zusammensetzung von Vogelarten untersucht

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK