Navigation und Service

K3 in Salzburg: Eine Bilanz

Datum 28.09.2017

Zwei Tage lang fand in der österreichischen Stadt der erste große deutschsprachige Kongress zu Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft statt. Auf dem Abschlusspodium zogen sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bilanz.

Abschlusspodium der K3-KonferenzAbschlusspodium der K3-Konferenz (v.l.): Carel Mohn (mit Eisbärin Regine), Tatiana Herda Muñoz, Helga Kromp-Kolb, Torsten Grothmann, Mira Kapfinger, Alina Ross, Christiane Textor; Foto: Eva Freundorfer Quelle: www.klimafakten.de

Zwei Tage, sechs wissenschaftliche Vorträge, 18 Praxis-Workshops, eine multikonfessionelle Morgenandacht. eine musikalische Uraufführung. 280 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mehr als 500 Twitter-Nachrichten mit dem Hashtag #k3klima, 400 verspeiste Esterhazy-Törtchen auf den Catering-Buffets. Dies (und vieles mehr) war K3 - der erste Kongress für Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft am 25. und 26. September in Salzburg.

Zum Abschluss am Dienstagnachmittag beantworteten sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmern drei Fragen zur Tagung. Auf dem Podium (moderiert von Carel Mohn, klimafakten.de) saßen: Tatiana Herda Muñoz (Klimaschutzmanagerin der Stadt Mainz und Vize-Vorsitzende des Bundesverbandes Klimaschutz, BVKS), Helga Kromp-Kolb (Meteorologin und Klimaforscherin an der Universität für Bodenkultur Wien), Torsten Grothmann (Psychologe an der Universität Oldenburg), Mira Kapfinger (studiert Umweltressourcenmanagement und bloggte von der K3), Alina Ross (studiert Soziologie in Frankfurt/Main) und Christiane Textor (Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle). Die Fragen lauteten:

  • Was waren neue Erkenntnisse, was waren Aha-Momente für Sie auf der K3?
  • Was wollen Sie selbst in Ihrer eigenen Klimakommunikation künftig anders machen?
  • In zwei Jahren soll es eine weitere K3 geben. Welche Themen gehören 2019 unbedingt auf den Tisch?

Die Antworten finden Sie auf den Seiten von klimafakten.de (siehe Link). In den kommenden Tagen werden auf klimafakten.de noch einige Berichte aus einzelnen Veranstaltungen der Konferenz veröffentlicht.

Lesen Sie dies und mehr auf den Seiten von klimafakten.de (Antworten auf die Abschlussfragen, Links, weitere Informationen, ...)